Mutterschutz, Gebrauchsanweisung

Mutterschutz, Gebrauchsanweisung

Wie lange vor der Geburt können Sie aufhören zu arbeiten? Und danach? Antworten auf Ihre Fragen zum kostbaren Mutterschaftsurlaub.

Was ist die gesetzliche Dauer des Mutterschaftsurlaubs?

  • Wenn Sie kein Kind oder ein unterhaltsberechtigtes Kind haben, Sie können aufhören 16 Wochen (6 vor Lieferung und 10 nach)
  • Haben Sie mindestens zwei unterhaltsberechtigte Kinder? Die Gesamtdauer Ihres Mutterschaftsurlaubs beträgt 26 Wochen (8 dann 18).
  • Wenn Sie Zwillinge erwarten, er geht weiter zu 34 Wochen (12 und dann 22 Wochen) und 12 weitere oder 46 Wochen für Drillinge (24 und 22 Wochen).
  • Wissen, dass es mit Zustimmung Ihres Arztes möglich ist, einen Teil Ihres vorgeburtlichen Urlaubs zu verschieben (Maximal 3 Wochen) nach Ihrer Lieferung. Ihr postnataler Urlaub erhöht sich entsprechend.
Ihre FamiliensituationDauer des vorgeburtlichen UrlaubsDauer des postnatalen UrlaubsGesamtdauer des Mutterschaftsurlaubs
Sie haben kein Kind oder ein einzelnes unterhaltsberechtigtes Kind6 Wochen10 Wochen16 Wochen
Sie haben mindestens zwei unterhaltsberechtigte Kinder8 Wochen18 Wochen26 Wochen
Sie erwarten Zwillinge12 Wochen22 Wochen34 Wochen
Sie erwarten Drillinge oder mehr24 Wochen22 Wochen46 Wochen

Was passiert bei vorzeitiger Lieferung?

  • Wochen, die Sie während Ihres Schwangerschaftsurlaubs nicht genommen haben wird nach der Geburt Ihres Kindes verschoben.
  • Wenn Ihre Lieferung mehr als 6 Wochen vor dem geplanten Termin erfolgt und dass Ihr Baby ins Krankenhaus muss, genießen Sie einen längeren und vergüteten Mutterschaftsurlaub. Die Ruhepauschale erhöht sich um die Anzahl der Tage von der Geburt bis 6 Wochen vor dem voraussichtlichen Liefertermin.
  • Es ist zu beachten, dass die gesetzliche Dauer des Mutterschaftsurlaubs im Arbeitsgesetzbuch (Artikel L.1225-17) festgelegt ist, Tarifverträge oder Branchenvereinbarungen jedoch günstigere Bestimmungen vorsehen können. Es liegt an Ihnen, es herauszufinden.

Was ist, wenn ich nach der Geburt?

  • Ihr Baby hat beschlossen, über das Datum der Geburt hinauszugehen? Der vorgeburtliche Urlaub verlängert sich bis zum Tag der Entbindung, der nachgeburtliche Urlaub wird nicht geändert.

Ist dieser Urlaub flexibel?

Sie können unter bestimmten Voraussetzungen die Daten Ihres Urlaubs anpassen.

  • Stellen Sie den Beginn Ihres vorgeburtlichen Urlaubs vor: Es ist möglich (ohne Begründung), diesen Urlaub um maximal 2 Wochen zu verlängern, wenn Sie bereits zwei unterhaltsberechtigte Kinder haben, und um maximal 4 Wochen, wenn Sie Zwillinge erwarten. Gut zu wissen: Der postnatale Urlaub wird entsprechend gekürzt.
  • Ziehen Sie sich zu Beginn Ihres Schwangerschaftsurlaubs zurück: Es ist möglich, den Beginn Ihres Urlaubs um bis zu 3 Wochen zu verschieben (Ihr postnataler Urlaub wird um den gleichen Betrag verlängert). Sie müssen lediglich spätestens einen Tag vor Ihrem Urlaub einen Antrag auf Aufschub des Mutterschaftsurlaubs zusammen mit einem ärztlichen Attest senden, bevor Sie weiterarbeiten können.

1 2 3