Baby-Ekzem: welche Behandlung?

Baby-Ekzem: welche Behandlung?

Immer mehr Babys leiden unter trockener, entzündeter Haut, die bis zum nächtlichen Aufwachen juckt. Professor Jean-Philippe Lacour, Dermatologe am Universitätsklinikum von Nizza, spricht über mögliche Behandlungen für Ekzeme.

Zu welcher Lebenszeit tritt ein Ekzem auf?

  • Dieser Hautzustand tritt etwa im 2. oder 3. Lebensmonat aufhat einen Höhepunkt um 1 Jahr und nimmt dann im Laufe der Jahre allmählich ab. Der erbliche Charakter dieser Allergie ist gut bekannt. Ein Baby mit einem oder beiden Elternteilen leidet mit größerer Wahrscheinlichkeit.
  • Die Zunahme der Ekzemfälle betrifft vor allem die Industrieländer. Hauptursachen: übermäßige Hygiene, Leben in einer sanitären Umgebung, die Vermehrung von Impfstoffen, die übermäßige Verschreibung von Antibiotika. Beispiel: Ein Kind, das in einer ländlichen Umgebung lebt, in einer großen Familie lebt und im Kindergarten wohnt (und somit mehrere Kontakte mit Mikroben hat), ist dem Risiko, an Ekzemen zu erkranken, deutlich weniger ausgesetzt.

Haben sich die Behandlungen geändert?

  • Die Kortikosteroidtherapie bleibt die Grundbehandlung. Im Falle eines schwierigen Ekzems und erst nach 2 Jahren werden jetzt andere lokal anzuwendende Medikamente vorgeschlagen, insbesondere Immunsuppressiva. Sie verhindern die Aktivierung bestimmter weißer Blutkörperchen, Lymphozyten, die bei Ekzemen mobilisiert werden. Diese Medikamente sind sehr wirksam, nicht nur zur Behandlung von Anfällen, sondern auch um deren Wiederauftreten zu verhindern.
  • Andere Verbindungen, einschließlich Probiotika, werden untersucht. Diese Bakterien besiedeln auf natürliche Weise den Verdauungstrakt des Babys und lösen eine der ersten Antikörperproduktionen aus. Die Idee ist einfach: Geben Sie sehr früh Probiotika (in der Nähe der Joghurtfermente), um die Immunität zu stimulieren und die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu verhindern. Mehrere französische Studien haben gezeigt, dass ihre Verabreichung den Schweregrad von Ekzemen verringert.

1 2


Video: Behandlung von Neurodermitis