10 Dinge, die mir (unnötig) Sorgen machen, schwanger zu sein

10 Dinge, die mir (unnötig) Sorgen machen, schwanger zu sein


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sehen Sie sich die Diashow an

Eine erste Schwangerschaft wirft immer tausend Fragen auf und bereitet oft wenig (wenn überhaupt) Sorgen. Nach der Geburt lächeln wir und sagen, dass wir das nächste Mal entspannter sind (wir werden es zumindest versuchen). Anthology ...

10 Dinge, die mich (unnötig) besorgt schwanger gemacht haben (10 Fotos)

1. 9 Monate krank sein wie ein Hund

Migräne, Erbrechen, Übelkeit ... die kleinen Schmerzen der Schwangerschaft träumen wirklich nicht, aber zum Glück dauert es in den meisten Fällen nicht 9 Monate: Viele Unannehmlichkeiten hören nach dem ersten Trimester auf.

2. Fange Toxoplasmose wegen Felix (deiner netten Hauskatze)

Natürlich kann die Ansteckung mit Toxoplasmose während der Schwangerschaft schwerwiegend sein, aber das Risiko, dass Felix durch den Parasiten kontaminiert wird, ist sehr gering, solange es sich um eine Hauskatze handelt und niemals rohes Fleisch isst. Darüber hinaus ist der einzige "gefährliche" Moment, selbst wenn er infiziert ist, der Wechsel des Mülls, da der Parasit im Stuhl vorhanden ist. Balance: Wechsle einfach jeden Tag die Bettwäsche durch eine andere Person, um ruhig zu sein (nicht zu vergessen, nachher zu sagen: "Danke, Liebling").

3. Werden Sie riesig (und schlimmer noch, bleiben Sie es fürs Leben)

Heute sind sich die Ärzte einig, dass es besser ist, während der Schwangerschaft nicht zu viel Gewicht zuzunehmen. Schließlich, nach ihren Ernährungsempfehlungen, haben Sie nicht so viele Pfund genommen ...

4. Erkennen Sie nicht die ersten Anzeichen einer Entbindung (und gebären Sie auf der Straße)

Zwar kann eine Geburt je nach Frau länger oder kürzer dauern, doch in den meisten Fällen sind die Warnsignale klar und beginnen früh genug, um die Mutterschaft zu erreichen. Der Beweis: Sie haben die Kontraktionen der Geburt problemlos erkannt, viel intensiver und enger als die, die Sie bereits pünktlich (oft abends, nach einem sehr anstrengenden Tag) erlebt haben.

5. Tragen Sie es nicht, in der Öffentlichkeit "Gesäß in der Luft" zu sein

Auch wenn Sie zum Zeitpunkt der Entbindung sehr bescheiden waren, hatten Sie noch viele andere Dinge zu bedenken ... Letztendlich hat Sie die Anwesenheit von medizinischem Personal nicht mehr gestört.

6. Den Schmerz nicht zu ertragen (mit oder ohne Epidural)

Milliarden von Frauen haben vor Ihnen gestanden. Sie waren weder stärker noch besser vorbereitet als du. Kein Wunder, dass auch Sie es schaffen, Ihre Lieferung zu verwalten ...

7. Habe keine Brüste

Klein, groß, birnenförmig ..., die Größe und Form der Brüste haben zum Zeitpunkt des Stillens glücklicherweise keine Bedeutung, Sie haben es selbst gesehen.

8. Niemals eine erfüllende Sexualität finden

Es mag einige Zeit gedauert haben, Sie beide unter der Bettdecke zu finden, aber jetzt ist alles in Ordnung, danke!

9. Lieben Sie nicht Baby

Eine Sorge, sobald du sein kleines Gesicht gesehen hast ...

10. Nicht in der Lage sein, gut auf das Baby aufzupassen

Sie erkennen es jetzt: Wenn Sie Angst haben, eine schlechte Mutter zu sein, ist dies bereits ein Beweis dafür, dass Sie sich wirklich Sorgen um Ihr Baby machen. Und so haben wir alles, was wir brauchen, um eine gute Mutter zu sein, um nicht die "super perfekte Mutter" zu sein, die es sowieso nicht gibt ...