10 Tipps für eine verlängerte Schwangerschaft

10 Tipps für eine verlängerte Schwangerschaft


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jetzt musst du im Bett bleiben und dich ausruhen! Einige werdende Mütter sind gezwungen, sich im zweiten Schwangerschaftsdrittel auszuruhen, damit ihr Baby zur Entbindung kommt. Eine zuweilen schwere Erwartung.

Bei den meisten Frauen erfolgt die Schwangerschaft ohne größere Zwischenfälle. Nach der Übelkeit des ersten Trimesters vergehen die Monate eher gelassen bis zum glücklichen Ereignis. Für einige jedoch, die sich hinlegen müssen, ähneln diese neun Monate des Wartens einem "Lauf des Kämpfers", bei dem jeder Tag für die gute Gesundheit des Babys zählt.

In welchen Fällen gebettet?

Bei drohender Frühgeburt kann eine strenge Ruhepause angezeigt sein, wenn die Wassertasche den Gebärmutterhals anfordert.

  • Vor 5 Monaten. Manchmal geht die Wassertasche in die Vagina. Der Arzt kann versuchen, ein Band wieder zu integrieren und zu üben, das darin besteht, den Kragen durch einen sehr festen Draht (wie eine Geldbörse) geschlossen zu halten. Es ist dann ratsam, sich hinzulegen, um das Umreifen nicht zu erzwingen.
  • Nach 6 Monaten Wenn der Kragen stark modifiziert ist, dass die Wassertasche herausgeht, wird die zukünftige Mutter nicht eingekreist (zu riskant). Sie liegt im Krankenhaus. Abgesehen von diesen Fällen befürworten Ärzte selten eine vollständige Bettruhe. In der Tat können Komplikationen schädlicher sein: Venenentzündung, Harnwegsinfektionen.

Längere Schwangerschaft, was hilft?

  • Wenn Sie bereits Kinder habenSie können von einer Haushälterin und / oder einem Familienarbeiter profitieren. Sie erhalten die Liste der vom Family Allowances Fund bei derselben Organisation genehmigten Vereine. Sie profitieren von Raten entsprechend Ihrem Einkommen.
  • Wenn Sie keine anderen Kinder haben, Hilfe ist möglich. Wenden Sie sich an den Sozialdienst der Entbindungsstation oder an Ihr Rathaus. Schauen Sie auch auf die Seite Ihrer beiderseitigen, etwas unterstützenden Haushaltshilfe. Familienzulagenkasse: www.caf.fr

    1 2