Schwangerschaftsangst: Wie gehe ich damit um?

Schwangerschaftsangst: Wie gehe ich damit um?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Ängste der schwangeren Frau sind wie ihr berühmtes "Verlangen nach Erdbeeren": unvermeidlich! Alle dort geborenen Frauen sind in unterschiedlichem Maße konfrontiert. Es ist besser, sie zu akzeptieren, als sie zu unterdrücken.

Wie manifestieren sich schwangere Ängste?

  • Dunkle Gedanken: Die Angst der schwangeren Frau wird in erster Linie durch dunkle Gedanken ausgedrückt, umso schwieriger zuzugeben, dass man nie weiß, woher sie kommen ... und dass die Freude, schwanger zu sein, auch sehr real ist!
  • Stimmungsschwankungen: Hyperaktivitätsphasen, gefolgt von Momenten intensiver Müdigkeit, unbändiger Lust am brutalen Lachen, unterbrochen von tiefem Blues ... Stimmungsschwankungen betreffen alle schwangeren Frauen und erzeugen auch Angst.
  • Die Vorwürfe an den Vater: Angst kann auch zu einem Gefühl der Gereiztheit führen, das zu Vorwürfen gegenüber dem direkten Umfeld, in den meisten Fällen gegenüber dem Ehepartner, führt.
  • Alpträume: Geburt, die schief geht, Geburt eines monströsen Babys ... Es gibt bestimmte Albträume der schwangeren Frau, die viele zukünftige Mütter kennen: Sie übersetzen den psychischen Übergang von der Identität der jungen Frau zu der der Mutter-Frau . Es ist schwierig, für ihre Brutalität zu leben, dennoch sind sie völlig normal!

Wie erklärt man diese Ängste?

  • Hormonelle Dysregulation: Es ist eine Regel, die Stimmung hängt stark von den Hormonen ab. Und schwangere Frauen sind besonders gut aufgestellt, um das herauszufinden! Das hormonelle Ungleichgewicht nach einer Schwangerschaft ist die häufigste Ursache für Angstzustände bei zukünftigen jungen Müttern.
  • Die individuelle Statusänderung wird kommen: Eine schwangere Frau ist eine junge Frau, die kurz davor steht, Mutter zu werden. Dieser Identitätswechsel wirft Zweifel auf (Angst, nicht auf dem Höhepunkt des Geschehens zu sein, Angst, das Baby nicht zu adoptieren ...) so viele Ängste.
  • Die Angst vor dem Unbekannten: Diese Angst betrifft nur Frauen, die ihr erstes Kind erwarten. Wie ist eine Lieferung? Kann ich gebären? Wird mein Körper mich nicht verraten? Eine erste glückliche Erfahrung reicht im Allgemeinen aus, um die Angst vor dem Unbekannten zu zerstreuen.
  • Die Angst vor Schmerzen: Es betrifft insbesondere den medizinischen Aspekt der Geburt: Angst vor dem Epidural, Kaiserschnitt, Pinzette ...
  • Die Angst vor physiologischen Umwälzungen: Der sich verändernde Körper ist auch eine Quelle der Angst. Eine Schwangerschaft verwandelt einen Körper manchmal irreversibel, jede Frau ist sich dessen bewusst, und Angst ist ein Weg, sich darauf vorzubereiten.

Wie kann man sie bekämpfen?

  • Durch SelbstkontrolleWie in jeder Situation eines inneren Konflikts kann Selbstbeherrschung ausreichen, um die Angst zu zerstreuen. Zu überlegen, ein heißes Bad zu nehmen, in der Natur spazieren zu gehen ... Zu jeder seine Methode!
  • Durch die Teilnahme an Geburtsvorbereitungskursen. Geburtsvorbereitungskurse sind sehr nützlich, um den Körper auf die Zukunft vorzubereiten. Sie ermöglichen es auch, Schwangerschaft und Geburt herunterzuspielen und so die Ängste zu lindern, die sie hervorrufen.
  • Indem Sie sie teilen! Wie auch immer, die Angst ist insofern einzigartig, als sie leichter wird, wenn Sie darüber sprechen und sie mit anderen teilen. Also zögern Sie nicht, um Sie, Ihren Ehepartner, Ihre Freunde darüber zu sprechen ...


Bemerkungen:

  1. Kenji

    Ja, abstraktes Denken

  2. Kagat

    es scheint mir, dass dies der ausgezeichnete Satz ist

  3. Synn

    Autor, wo finden Sie ein solches Design? Ich mochte wirklich ...

  4. Pay

    GROSSE ANBETUNG FÜR DIE SCHÖPFER

  5. Vogore

    Das wirst du nicht tun.



Eine Nachricht schreiben